historie

 

Historie des Weinguts

 

Der kleine Weinort Sehndorf (urkundlich erstmals im Jahre 1129 als "Sigendorf" erwähnt) ist heute ein Ortsteil von Perl.
Bis 1974 war der Ort selbständige Gemeinde und gehörte zum damaligen Amtsbezirk Perl.
Sehndorf liegt auf der mittleren Moselterrasse, etwas mehr als einen Kilometer vom Fluss entfernt,
220 m über dem Meeresspiegel, an einem sanften Südwesthang.
Uralte Walnussbäume findet man überall am Ortsrand.
Reben, Bäume und Pflanzen gedeihen prächtig auf dem fruchtbaren Muschelkalkboden.
Unser Haus war eines der ersten des Dorfes.

Nachweislich gab es die Familie Gronimus
bereits im 17. Jahrhundert in Sehndorf.

erfasste Gebäude 1836:

Wohnhaus des Gronimus Johann
Hauptdorfstraße Nr. 8
Scheune und Stall - Strohdach
hausalr
Unser Haus 1940

 

johannes
6 Generationen später wurde
Johannes Gronimus
geboren.
(* 12.8.1849, Ackerer)

hausalr
Nikolaus Gronimus (*5.7.1890)
hat wie alle seine Vorfahren Ackerbau, Viehzucht,
Forstwirtschaft und Weinbau betrieben.

 

Die Tochter von Nikolaus Gronimus, Mathilde heiratete 1945 Klaus Gelz.
hausalr

Sie führten den landwirtschaftlichen Betrieb weiter und spezialisierten sich in den 1960er-Jahren auf Weinbau.
Das Vieh wurde verkauft, die Ländereien verpachtet. Zunächst wurden die Trauben an die Genossenschaft abgeliefert,
dann wurde selbst gekeltert und der Wein im Fass verkauft. Das Interesse am Weinmachen war geweckt,
bald wurden auch die ersten Flaschen abgefüllt. Die Selbstvermarktung begann.

johannes                        hausalr

Die Tochter von Klaus und Mathilde Gelz, Inge heiratete 1978 Willi Ollinger.
So wurde aus dem viele Generationen alten Haus Gronimus das heutige Weingut Ollinger – Gelz.

Wir haben das Weingut weiter ausgebaut und vergrößert.
Heute wird die gesamte Weinernte selbstvermarktet, wir liefern direkt an Endverbraucher und Gastronomie.
Aus dem Bewusstsein eines schonenden Umgangs mit der Natur stellten wir 2001 unseren Weinanbau auf ökologisches Verfahren um und werden nach den Richtlinien von ECOVIN, Bundesverband ökologischer Weinbau, kontrolliert.
Da unser Platz mitten im Dorf sehr begrenzt ist, beginnen wir nun mit der Aussiedlung. Zunächst bauen wir einen Produktionskeller
mitten in den Weinbergen des Marienbergs.
Unser Sohn Simon studiert zur Zeit Weinbau und Oenologie. Wir freuen uns, dass er demnächst mit neuen Ideen das Weingut bereichert.

hausalr